Małgorzata Ostrowska

Małgorzata Ostrowska. Zunächst sang sie in der Vokalband Vist (mit Wanda Kwietniewska, Andrzej Sobolewski und Grzegorz Stróżniak).

1981 wurde sie Vokalistin der Band Lombard, mit welcher sie die nächsten zehn Jahre zusammenarbeitete. 1999 begann ihre Solokarriere.

Im Film „Podróże pana Kleksa“ erschien sie als Königin Aba mit dem Lied „Melusine”.

In Sopot (1999) erhielt sie den Preis „Bursztynowy Słowik“ für die Gesamtheit ihres künstlerischen Schaffens und in Opole ist seit 2007 ihr Handabdruck in der Star-Allee zu sehen.